Aktuelle Berichte aus dem Vereinsleben:

Spielerische Verbrecherjagd durch Frankfurts Straßen

Jugendliche nahmen am Spiel "Scotland Yard Live" teil

Einen besonderen Ausflug erlebten kürzlich elf Jugendliche unseres Vereins mit unserem Vorsitzenden Lukas Bachmann in der Mainmetropole Frankfurt. Unter der Federführung eines Vorstandsmitgliedes der Landesmusikjugend Hessen e.V. nahm die Gruppe an der Live-Version des beliebten Brettspiels „Scotland Yard“ teil. Ziel des Spiels ist es, einen vermeintlichen Verbrecher durch strategisches und kooperatives Geschick im verzweigten Verkehrswegenetz einer Großstadt ausfindig zu machen. Der öffentliche Nahverkehr Frankfurts diente hierbei als reales Spielfeld. Unsere Jugendlichen, die an diesem Tag die einzige Teilnehmergruppe bildeten, wurden zunächst in vier Gruppen aufgeteilt, von denen drei die Rolle eines Detektivteams und eine Gruppe die Rolle des Verbrechers „Mister X“ übernahmen. Das Verbrecherteam bekam ausgehend vom Frankfurter Hauptbahnhof einen Vorsprung von 10 Minuten und musste versuchen möglichst schnell im öffentlichen Verkehrswegenetz unterzutauchen. Benutzt werden durften hierzu die U- und S-Bahnen sowie die Straßenbahnen des Frankfurter Kernbereichs. Alle 10 Minuten meldeten sich die Verbrecher mit einem Hinweis auf einer Social-Media-Plattform und verrieten ihren Standort, sprich die zuletzt passierte Haltestelle und das Verkehrsmittel, in dem sie sich gerade befanden. So begann eine stürmische Verfolgungsjagd, in der sich die drei Detektivteams gut koordinieren mussten, um „Mister X“ innerhalb von eineinhalb Stunden zu stellen. Durch gute Koordination und Absprache sowie die Verteilung über das gesamte Stadtgebiet gelang es den Detektiven letztendlich bei beiden Spieldurchgängen die Verbrecher jeweils kurz vor Ablauf der Spielzeit zu schnappen.

Allen Teilnehmern machte die spielerische Verbrecherjagd viel Spaß und nebenbei schulten sich die Jugendlichen im Lesen von Stadtplänen und dem Umgang mit dem öffentlichen Nahverkehr einer Großstadt.

Als nicht nur detektivisch, sondern auch als musikalisch starkes und eingespieltes Team werden die elf Jugendlichen nun vom Jugendorchester ins Stammorchester der Stadtkapelle Schlüchtern übernommen. Der Ausflug war ein Dankeschön des Vereins für die geleistete musikalische Arbeit und die Verantwortungsübernahme der jungen Musiker im Jugendorchester.

Eifrigster Probenbesucher 2017 geehrt

In der ersten Probe des Jahres 2018 konnte unser Vorsitzender Lukas Bachmann (rechts) Musiker Volker Hahn (links) als fleißigsten Probenbesucher des Jahres 2017 ehren und ihn mit einem Präsentkorb überraschen. Der Bariton-Spieler war in allen 36 Proben des Blasorchesters anwesend und belegt damit den ersten Platz vor seinem Satzkollegen Ralf Cordes (35 Proben) und  Klarinettistin Angelika Hahn (34 Proben). Bachmann bedankte sich für die Zuverlässigkeit und die geleistete musikalische Arbeit und sprach gleichzeitig dem gesamten Orchester seinen Dank für die insgesamt vorbildliche Anwesenheit in den wöchentlichen Proben aus. Lobend erwähnte der Vorsitzende auch den Satz der Klarinetten, der im Jahr 2017 am häufigsten in voller Besetzung anwesend war.

Jugendkapelle besuchte das Freizeitbad Sinnflut

Eigentlich sollte es für die Mitglieder unserer Jugendkapelle am 2. September 2017 zu einer spannenden Ritter-Erlebniswanderung rund um die Ebersburg in der Rhön gehen. Da das Wetter an diesem Tag aber zu schlecht war, besuchten unsere Jugendlichen mit ihren Betreuern kurzerhand das Freizeitbad Sinnflut in Bad Brückenau. Hier erlebten unsere Nachwuchsmusiker gemeinsam einen tollen Tag. Ob Entspannungsgrotte, Erlebnisbecken oder die große Röhrenrutsche - für jeden Geschmack war hier etwas dabei. Ein gemeinsames "Piraten-Essen" im Schwimmbadrestaurant schloss den gemeinsamen Tag ab. So wurde aus dem Rittererlebnistag kurzerhand ein Piratenerlebnistag.

Konzertreise durch das Land des Märchenkönigs

Blasorchester musizierte im Chiemgau

Über das verlängerte Fronleichnams-Wochenende 2017 waren die nahezu 40 Musikerinnen und Musiker unseres Blasorchesters sowie Familienangehörige und Vereinsmitglieder zu einer Konzertreise in der Region Chiemsee-Alpenland unterwegs. Dreh- und Angelpunkt der Reise war der Gasthof Ochsenwirt im oberbayerischen Oberaudorf, in dem wir sehr gut untergebracht waren und jeden Tag herzhaft bayerisch verpflegt wurden. Von hier aus starteten die Musiker zu ihren drei Konzerten und den Ausflügen rund um den Chiemsee. So stand gleich zu Beginn der Reise ein Besuch der Insel Herrenchiemsee und des gleichnamigen prachtvollen Schlosses des Märchenkönigs Ludwig II. von Bayern an. Am Abend versetzten Dirigent Michael Meininger und sein Blasorchester dann beim ersten Auftritt im Biergarten des Ochsenwirtes mit zünftiger Blas- und Unterhaltungsmusik die anwesenden Besucher in die richtige Stimmung für den Genuss von Haxe, Weißbier und Brezn. Auch am Folgetag sorgten wir in einem Biergarten in der Gemeinde Übersee für Stimmung und Ausgelassenheit. Etwas gediegener ging es dann beim Matinee-Konzert im Konzertpavillon des Kurparks von Oberaudorf zu, bei dem die Musikerinnen und Musiker am Sonntagmorgen ihre musikalische Vielfalt unter Beweis stellen konnten und dem Publikum Stücke der sinfonischen Blas- und Programmmusik zu Gehör brachten.

Neben der Musik sorgte vor allem auch die gemeinsame Familienwanderung am Erlebnisberg Hocheck für ein tolles Gemeinschaftsgefühl. Während die älteren Vereinsmitglieder die Sesselbahn oder den Wanderweg ins Tal für den Abstieg nutzten, entschied sich die Jugend für die Sommerrodelbahn oder die rasante Flying Fox-Fluganlage, den modernsten Seilbahnflieger der Alpen.

Uns allen wir diese Reise noch lange in schöner Erinnerung bleiben.

Junge Musiker legen Leistungsabzeichen ab

Am 2. Juli 2016 war es endlich soweit. Nach monatelangen intensiven Vorbereitungen mit den Jugendleiterinnen Franziska Griebel und Johannette Föller  trafen sich 16 Jugendliche der Stadtkapelle Schlüchtern zur Abnahme der Jungmusikerleistungsabzeichen „Die kleine Stimmgabel“, „D1“ und „D2“ in der Bergwinkel-Grundschule.  Die Musikabzeichen werden von der Landesmusikjugend Hessen angeboten und dienen dazu, die bisher erlangten theoretischen und musikalischen Kenntnisse zu vertiefen und zu erweitern. Am Ende der Lerninhalte steht eine Prüfung, die aus einem theoretischen und einem praktischen Teil besteht. Neben dem Hören von Intervallen und dem Schreiben von Rhythmusdiktaten gehören unter anderem auch das Benennen von Noten und das Schreiben von Tonleitern zum Themenkatalog.   Am Ende des langen Prüfungstages konnten die Prüfer 13 Jugendlichen eine Urkunde und eine Anstecknadel überreichen.

Wir gratulieren unseren Jugendlichen ganz herzlich zur bestandenen Prüfung!

Ältere Berichte:

Bericht zur Sommernachts-Serenade vom 29. Mai 2013

Grandioses Konzert unter neuem Dirigenten

 

Zu einer Sommernachts-Serenade hatte die Stadtkapelle Schlüchtern ins romantische Ambiente des Rentamtshofes geladen. Wegen des schlechten Wetters musste das Konzert aber in die Stadtkirche St. Michael verlegt werden.

Doch die Räumlichkeiten taten weder Konzert noch Stimmung einen Abbruch. Spannung lag in der Luft, als die zirka 40 Musikerinnen und Musiker des Blasorchesters der Stadtkapelle in die Kirche einmarschierten und tosender Beifall des Publikums brandete auf, als der neue Dirigent des Orchesters die Bühnenpodeste betrat und den Taktstock erhob, um sich dem zahlreichen Konzertpublikum zu präsentieren und das Blasorchester erstmals öffentlich musikalisch zu leiten. Zu Jahresbeginn hatte der junge Musikstudent Michael Meininger aus Frankfurt, der selbst Posaunist im Musikverein Altenmittlau ist, die musikalische Leitung des Schlüchterner Traditionsorchesters übernommen, nachdem Dirigentin Anja Rummel nach 10 Jahren musikalischer Leitung in die Reihen der Musiker zurückgekehrt war.

Was Meininger in nur einem halben Jahr mit seinem neuen Orchester auf die Beine gestellt hat, konnte sich sehen und hören lassen. Bereits beim Eröffnungswerk „A little Opening“ paarten sich die spürbare Spielfreude des Blasorchesters mit musikalischer Genauigkeit, rhythmischer Sicherheit und sauberer Intonation. Der ausgeglichene symphonische Klang zwischen den einzelnen Passagen, sprühende Fanfarenklänge in den hohen Blechregistern und kontrastreiche ruhig-tänzerische Passagen von Hörnern und Holzbläsern, weckte bereits mit dem ersten Stück hohe Erwartungen auf das, was noch kommen sollte. Und die Musikerinnen und Musiker der Stadtkapelle enttäuschten ihr Publikum nicht. Mit einem ganz neuen Konzertprogramm bewies das Orchester nicht nur seine musikalische Vielschichtigkeit, sondern unterstrich wieder einmal, dass es zu den besten Orchestern der Region gehört. Neben schmissigen und raffiniert arrangierten Medleys zur ausdrucksstarken Musik von Herbert Grönemeyer oder Udo Jürgens, folgte mit dem Konzertwerk „Choreography“ des amerikanischen Komponisten Robert Sheldon der musikalische Höhepunkt des Konzertes. Ein mitreißender Anfangsteil aus schnellen Bewegungen und rhythmischen Punktierungen mündete in einen kontrastreichen weichen Teil mit lang phrasierten und ausdrucksvollen Melodieverläufen, die das Blasorchester grandios musikalisch umzusetzten verstand. Mit einer ganz eigenen Interpretation von Leonard Cohens bekanntem „Hallelujah“, welche vom Wechselspiel zwischen dem engelsgleich gesanglichen Epilog von Verena Dietz in Begleitung von Flügel (Dr. Frank Kleespies) und Geige (Herbert Schirmer) und schließlich dem fulminanten aber zugleich ruhigen Klang des Blasorchesters geprägt war, ließen die Musikerinnen und Musiker einen musikalischen Höhepunkt auf den nächsten folgen und wurden von ihrem Publikum mit lang anhaltendem Applaus bedacht. Nach einem brillanten und klangstarken Finale mit einem Marschmedley und einer traditionellen Polka waren die Konzertbesucher noch ins Gemeindehaus geladen, wo sie diese Sommernachts-Serenade bei erfrischenden Getränken und leckeren Käse-Obst-Spießen gesellig ausklingen lassen konnten. Für die musikalische Unterhaltung bis in die späten Abendstunden sorgte hier eine Combo der Big Band „Route 66“ und Sängerin Verena Dietz mit leichter und unterhaltsamer Jazz- und Bar-Musik. Am Ende steht nicht nur ein grandioser Konzertabend mit hoher musikalischer Professionalität, sondern wieder einmal die Erkenntnis, dass es der Schlüchterner Stadtkapelle gelungen ist, mit immer wieder neuen Konzertideen ihr Publikum zu überraschen und zu begeistern. Die Spritzigkeit aus neuem Dirigent und jungem Vorsitzendem stehen dem musikalischen Aushängeschild der Stadt Schlüchtern ausgesprochen gut. Schade bleibt, dass die Stadtväter es sich wieder einmal nehmen ließen, dieses beachtliche Konzert ihrer Stadtkapelle zu besuchen.

Berichterstattung zum Jubiläumskonzert vom 19. November 2011

Quelle: Bergwinkel Wochen-Bote vom 01.12.2011
Quelle: Kinzigtal-Nachrichten vom 21.11.2011

Vereinskommers zum 150-jährigen Jubiläum der Stadtkapelle Schlüchtern

Die Stadtkapelle erhielt die silberne Ehrenplatte des Hessischen Ministerpräsidenten

Überreicht wurde die Ehrenplakette von Landrat Erich Pipa und dem ersten Kreisbeigeordneten Günter Frenz an unseren ersten Vorsitzenden Ewald Föller und den zweiten Vorsitzenden Thomas Rau.

 Die Gäste, unter ihnen auch die Ehrengäste, wie Landrat Erich Pipa, Vizelandrat Günter Frenz und der Präsident des Hesischen Musikverbandes lauschten der Laudatio von Herbert Schirmer, der in gewohnter scharmanter Weise die 150-jährige Vereinsgeschichte den Gästen näher brachte.

Für langjährige Treue zur Stadtkapelle Schlüchtern wurden verdiente Mitglieder ausgezeichnet.

Andere Mitglieder wurden für langjähriges aktives Musizieren ausgezeichnet.

Stolz ist die Stadtkapelle auf eine starke Frauenriege, die zu diesem Anlass einen Blumenstrauß als Dank für geleistete Arbeit im Vorstand oder auch hinter den Kulissen erhielten.
  
Eine ausführliche Berichterstattung fand auch in der örtlichen Presse statt:

NEU ab Februar 2018: Erwachsenenbläserklasse!

freitags 18:30 - 20 Uhr

Interesse? Dann steigen Sie jetzt noch ein.

Info und Kontakt über den Vorstand.

Wir freuen uns über die Auszeichnung zu einem von insgesamt drei Vereinen der Region mit hervorragender Nachwuchsförderung im Oktober 2017!

Besucher

Unterstützen Sie unsere Vereinsarbeit: Werden Sie passives Mitglied in der Stadtkapelle Schlüchtern e.V. oder unterstützen Sie uns als Musikant/in und schauen Sie bei unseren Proben vorbei!

Beitrittserklärung
Passive Mitgliedschaft.pdf
PDF-Dokument [28.2 KB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stadtkapelle Schlüchtern 1861 e.V.